Wandel wagen.
Wandel gestalten.
Wandel leben.

Oder anders:

Was bleibt, ist die Veränderung; was sich verändert, bleibt. (Dt. Zeithistoriker)

Nichts ist so beständig wie der Wandel (Heraklit von Ephesus)

Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst (Mahatma Gandhi)

Dem Wandeln scheint man im Leben also nicht auszukommen. Ein Grund mehr sich damit auseinander zu setzen und Wege zu finden, mit ihm umzugehen, ihn zu nutzen und zu akzeptieren. Auch ich habe, wie sicher jeder von euch, diverse Wandel im Leben erlebt. Einige Wandel habe ich als eher anstrengend, kraftraubend und mühselig in Erinnerung: wieder umziehen, wieder eine Umstrukturierung… Andere eher als aufregend, spannend und erfrischend: endlich wieder was neues – neue Leute, andere Kultur … Wie gehe ich am besten mit Mrs. Wandel um?

Ist es eher wie bei dem Sesamstraßenlied – Wandel: wieso, weshalb, warum – wer nicht will/wandelt, bleibt dumm?! Was ist mit dem Streben nach Beständigkeit, Konstanz und Stetigkeit? Wie viel Wandelgeschwindigkeit vertrage ich – Wandelbarometer zwischen Wandellust (neugierig, ausprobierfreudig, abwechselnd) und Wandelpause (Wiederholung, Entspannung, Bekanntem)?

Ich freue mich auf den Austausch eurer Wandel-Erlebnisse & Erfahrungen. Und wohin seid ihr seit dem letzten PM-Camp gewandelt? Wie wandelmutig und wandelsatt seid ihr?

Helene Neugebauer

Helene Neugebauer verantwortet die kaufmännischen, rechtlichen und organisatorischen Themen bei der Firma ENERSTORAGE.