Wofür steht das „Un“ in Unkonferenz? Es steht dafür, dass das klassische Konferenz-Setting aufgebrochen, ja, gar umgedreht wird. Sei es ein Barcamp, ein Open Space, ein World Cafe. Auf der Konferenz werden in undurchsichtigen Prozessen geeignete Speaker gewählt – auf der Unkonferenz soll jede/r sprechen können. Auf der Konferenz üben die Speaker zumeist Frontalbeschallung – auf der Unkonferenz soll gemeinsam gearbeitet werden. Auf der Konferenz sind die wenigen aktiv und die vielen passiv – auf der Unkonferenz sollen alle aktiv sein. Müssen sie sogar!

Denn eine Unkonferenz lebt von der Energie, dem Wissen, dem Engagement, den Beiträgen aller. Das macht sie dynamisch, demokratisch, unberechenbar, anstrengend und großartig. So einfach ist das: Jeder kann einen Talk halten.

Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin kann gleichzeitig Teilgeber sein und Dinge in Frage stellen; kann Themen vorschlagen; kann Feedback geben; kann mitdiskutieren. Du kannst das Event für Dich und die anderen zu einem Erlebnis machen. Machst Du mit? Bring it on… It’s your turn!